You are here

Der Behandlungsablauf

Der Behandlungsablauf

Der ganzheitliche Behandlungsansatz dieser konstitutionellen Therapie legt sein Gewicht auf die Ursachen und Dynamiken einer individuellen Krankheitsentstehung.

Bei der Homöopathie steht nicht primär die Krankheitsdiagnose im Vordergrund, sondern die ganzheitliche Betrachtungsweise und die individuelle Ausprägung der Symptome des Einzelnen.

Für eine gute homöopathische Therapie sind daher sehr viele Einzelheiten von wesentlicher Bedeutung. Angefangen mit familiären Vorerkrankungen, bisherigen Erkrankungen, wiederkehrenden Infekten und Beschwerden über Gemütssymptome, Vorlieben und Abneigungen sowie Fragen nach Schlaf, Träumen findet sich in der homöopathischen Anamnese noch viel mehr.

Die Aufnahme

Sie können sich vorstellen, so eine Aufnahme Ihrer individuellen Angaben benötigt Zeit. Vor Ihrem persönlichen Termin bei mir in der Praxis schicke ich Ihnen daher einen Fragebogen zu, auf dem Sie schon einmal die ersten Informationen zu Ihrer Person sowie Ihre Beschwerden vermerken können. Wahlweise finden Sie den Fragebogen zum ausdrucken auch schon unter den downloads auf dieser Seite.

Bitte beachten Sie, dass ich den ausgefüllten Fragebogen mindestens drei Tage vor Ihrem Termin bei mir in der Praxis zurückerhalte, um mich Ihnen bereits im Vorfeld widmen zu können. In der darauffolgenden Erstanamnese nehme ich mir für Sie rund zwei Stunden Zeit um Ihr Anliegen direkt zu besprechen und ausführlicher auf einzelne Punkte einzugehen.

Mittelwahl

Nach Ihrem Termin erfolgt eine Aufarbeitung Ihrer Anamnese. Hierbei hierarchisiere ich alle gesammelten Informationen zu Ihrer Person nochmals, um unter einer großen Rubrik verfügbarer homöopathischer Mittel, die passende Arznei, welche den Symptomen Ihres Krankheitsbildes am ähnlichsten ist, zu ermitteln.
Mit dieser Arznei werden nach dem homöopathischen Wirkprinzip Ihre regulativen, körperlichen Funktionen wieder ins Gleichgewicht gebracht und die Selbstheilungskräfte Ihres Organismus reaktiviert.

In akuten Fällen verordne ich nach entsprechender Repertorisation homöopathische Arzneien direkt nach dem erfolgten Termin.

Bei einer konstitutionellen und chronischen Behandlung benötige ich für die Mittelausarbeitung ca. 1 Woche. Ich informiere Sie dann zumeist telefonisch und nach Wunsch auch in einer kurzen Besprechung in der Praxis oder via Email über die Einnahmemodalitäten, die Antidote (Mittel, welche die Wirksamkeit stören können) als auch über die Notwendigkeit von regelmäßigen Kontrolluntersuchungen und Nachbesprechungen, den sogenannten Follow – up´s .
Das für Sie ausgearbeitete Mittel wird Ihnen dann entweder persönlich zu einem vereinbarten Termin übergeben oder Ihnen direkt mit der Post an Ihre Adresse zugeschickt

Erstverschlimmerung

Das homöopathische Mittel setzt einen Reiz in Form eines energetischen Impulses. Setzt die gewählte Arznei einen wesentlich stärkeren Reiz als die Krankheit es vermag, kann der Organismus mit einer Verstärkung in Form einer Verschlimmerung seiner Symptome antworten. Diese Abwehrreaktion des Körpers ist als positiv zu bewerten und hält nach dem homöopathischen Wirkprinzip das Innere Gleichgewicht des Organismus aufrecht bzw. stellt es wieder her. Die Erstverschlimmerung ist nicht die Regel des Heilungsverlaufes. Vielmehr finden Besserungen auch ohne unmittelbar vorausgehende Verschlechterungen statt. Jedoch ist es prinzipiell ein gutes Zeichen, wenn der Organismus zunächst mit einer Verstärkung der Symptome reagiert und sollte Ihnen keine Sorge bereiten. Hält dieser Zustand jedoch länger als 5 – 7 Tage an oder sollte er Ihnen außergewöhnlich erscheinen, bitte ich Sie darum mich zu kontaktieren.

Kontrolltermine – die Follow –up´s

Alle vier bis sechs Wochen sollten symptomatische Veränderungen des Körper- und Gemütszustandes besprochen werden. Die Mittelwahl wird hierbei überprüft und Potenzen gegebenenfalls angepasst. Hierzu erfolgt je nach Verlauf eine bis zu einstündige Folgeanamnese.  Häufigkeit und Zeitraum weiterer Behandlungstermine hängen von der Entwicklung der Symptomatik ab. Bei akuten Beschwerden beschränkt sich die Behandlung auf die im Vordergrund stehende Symptomatik.

Termine

Da ich mir für jeden Patienten ein bis zwei Stunden Zeit nehme, arbeite ich mit festen Terminen. Durch ein genaues Bestellsystem entstehen Ihnen keine Wartezeiten und für Ihr Anliegen steht genügend Zeit zur Verfügung.
Ich bitte Sie daher um pünktliches Erscheinen zum Termin damit Ihre volle Behandlungszeit auch für Sie zur Verfügung stehen kann und keine langen Wartezeiten für andere Patienten entstehen. Sollten Sie zu einem vereinbarten Termin verhindert sein, bitte ich um telefonische Absage zum frühest - möglichen Zeitpunkt.
Ich bin berechtigt, Ihnen bei Nichtabsage oder zu kurzfristiger Absage in weniger als 24 Stunden vor dem Termin, die Kosten der Behandlung in Rechnung zu stellen.

Kosten

Ich möchte darauf hinweisen, dass Behandlungskosten von gesetzlichen Krankenkassen häufig nicht übernommen werden. Auch einige Privatkranken- und Beihilfekassen ersetzen Heilpraktikerrechnungen nicht immer in vollem Umfang. Es empfiehlt sich daher noch einmal persönlich mit Ihrer Versicherung in Kontakt zu treten und Informationen zu der Kostenübernahme einzuholen. Sollten Sie hierbei Rückfragen haben, stehe ich Ihnen gern beratend zur Seite. Die Rechnungsstellung erfolgt unabhängig von einer möglichen Erstattung durch private Krankenversicherungen oder Beihilfestellen.

German
Bild für Seite: