You are here

Der Behandlungsablauf

Der Behandlungsablauf

Im direkten und interaktiven Dialog mit Ihnen biete ich Unterstützung bei der Ermittlung individuell passender Zielkriterien.
Diese erarbeiten wir gemeinsam, lösungsorientiert und konkret im Rahmen eines Erstgesprächs in meiner Praxis und werden damit für Sie direkt erfahrbar. In der hypnotherapeutischen Arbeit mit dem Unterbewussten gebe ich jedoch keine direktiven Lösungen oder Handlungsanweisungen vor.Über ein gezieltes feedback von Ihnen zu den jeweiligen Inhalten unterstütze ich Sie dabei den Zugang zu vergessenen, progressiven und eigenen Ressourcen herzustellen, auszubauen oder zu ordnen.

Hypnotherapeutische Arbeit ist effektiv, zielgerichtet und temporär auf wenige Sitzungen begrenzt. Berufsbegleitend wird es zum Teil ,nach persönlichem Bedarf oftmals auch über eine längere Zeit durchgeführt.
Je nach Arbeitsauftrag und inhaltlichen Umfang belaufen sich die einzelnen Sitzungen erfahrungsgemäß auf  2 – 5 Termine.

Ihr Termin dauert regulär 90 Minuten und findet als Einzelgespräch oder auf Wunsch in einem anderen Zeitfenster und in Kleingruppen statt. Die Arbeit in Gruppen bietet sich besonders zur Teamoptimierung und Verbesserung von Arbeitsstrukturen im beruflichen Bereich an. Der jeweilige Umfang wird jedoch nach einem Vorgespräch immer individuell an Ihre Bedürfnisse und Thematik angepasst.

Die Verbindung von Coaching und der therapeutischen Arbeit mit der klassischen Hypnose nach Erickson, muss klar von der selten seriösen Show- oder Bühnenhypnose abgegrenzt werden. So sollte Hypnose auch nicht als "Wundermethode" missverstanden werden, mittels der der Hypnotherapeut unter völliger Ausschaltung des Bewusstseins die Psyche umprogrammieren, oder jemanden veranlassen könnte, etwas zu tun, was dieser unter normalen Umständen nicht tun würde.

Hypnose und Trance sind daher keine willenlosen Zustände und es ist zu jedem Zeitpunkt möglich, diese willentlich zu unterbrechen.

Ablauf:

Nach der Exploration Ihrer persönlichen Zielsetzung und unter Hinzunahme der Vielfalt Ihrer eigenen Ressourcen werden Sie angeleitet in einen körperlichen und geistigen Entspannungszustand (Trance) geführt, welchen Sie als sehr angenehm und vergleichbar mit dem Zustand kurz vor dem Einschlafen empfinden werden.

Körper und Geist kommen hierbei vermehrt zur Ruhe, die Atmung wird regelmäßiger und verlangsamt sich, Herzfrequenz und Blutdruck sinken ebenfalls. Andere, gut erforschte physiologische Veränderungen sind die Erniedrigung der allgemeinen Muskelspannung, eine Abnahme des Stresshormonspiegels und dauerhaft sogar messbare Veränderungen im Blutbild.

Hypnose ist somit ein angenehmer Zustand. Viele Menschen erleben Sie als Zeit aktiver Entspannung, in der das Bewusstsein von den anstrengenden Denkprozessen eines hektischen und überfrachteten Alltags Abstand findet und stattdessen das Unbewusste die Steuerung übernimmt: innere Gelassenheit, Sicherheit und Kraft treten in den Vordergrund des Erlebens und werden weiter ausgebaut.

Bei der Arbeit mit dem Unbewussten reicht eine leichte Trance schon aus.
Ihr Alltagsbewusstsein ist in diesem veränderten Wahrnehmungszustand etwas eingeschränkt und Sie sind empfänglicher für innere Bilder, Symbole und Suggestionen. Ziel ist die gerichtete Aufmerksamkeit, welche mittels unterschiedlicher hypnotherapeutischer Anleitungen und Induktionen individuell und effektiv vertieft werden kann.

In diesem zielgerichteten Entspannungszustand gelingt somit der Entwurf und die grundlegende Etablierung neuer Lösungsschritte und persönlicher Strategien besonders gut. Dies kann schon in der Trance direkt von Ihnen erfahren und erprobt werden und dauerhaft im Alltagsgeschehen Anwendung finden.

Die Grundlage des Hypnotherapeutischen Prozesses oder Coachings ist ein Behandlungsvertrag, in dem einvernehmlich Dauer und Ziel des Coachings sowie das Honorar festgelegt werden.
Vertraulichkeit von Seiten des Therapeuten sowie Freiwilligkeit und Selbstverantwortung des/der Klienten sehe ich als Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

German
Bild für Seite: